Schützenkompanie Peter Kemenater Schabs
       

Startseite

 

 



Hauptmann Roland Seppi
Raut 95
39040 Schabs in Tirol
Fax. 0039 0472 412324

Email:
roland@seppi-gebhard.com
info@kemenaterschuetzen.com

2001 bis 2010



2001 Andreas Hofer Sonntag


Februar: Historischer Tag für die Schabser Schützen: Zum ersten Mal seit 1918 feuern die Schabser Schützen eine Ehrensalve ab.

 Es marschiert zum ersten Mal seit 1918 eine voll bewaffnete Schützenkompanie in Schabs auf. Nun sind wir Schützen wieder komplett ausgestattet und wir freuen uns darüber und wir sind stolz darauf, daß wir die ganzen Voraussetzungen und die 24 stündige Ausbildung so schnell bewältigen konnten. Wir sind eine der ersten Schützenkompanien in Südtirol, die voll bewaffnet ausrücken können. Ein grosses Lob und Dankeschön gebührt allen Kameraden, die sich an den Ausbildungen beteiligt haben. Vergelt’s Gott! 




Foto
Foto
Foto





 

 


2001:Am 01.04.2001 wird in der Flaa das neue Wetterkreuz eingesegnet.




Foto
Foto
Foto
Foto





 


 

2001: Am 27.10.2001 findet die erste Kommandantschaftssitzung mit den Freunden der Schützenkompanie Innsbruck-Reichenau statt.




Foto





 


2003: 23.Februar:LANDESEMPFANG FÜR HERRN BISCHOF WILHELM EGGER DURCH DIE SCHÜTZENKOMPANIE PTER KEMENATER
 Teilnahme in Kompaniestärke mit Marketenderinnen und Jungschützen am Empfang unseres Bischofs Wilhelm Egger.
Der Bischof besucht unser Dorf zur Einweihung der erweiterten Pfarrrkirche. Unsere Kompanie spendet für die Kirche Euro 2.500,00




Foto
Foto
Foto





 


2003 im August: SEGNUNG NEUES WEGKREUZ IN SCHABS/RAUT. Am Samstag, 30. August 2003 wurde in Schabs/Rauth im Rahmen einer heiligen Messe ein neues Wegkreuz gesegnet!
Die Schützenkompanie Peter Kemenater hat in diesem Ortsteil von Schabs, in dem in den letzten Jahren eine neue Wohnbauzone mit sehr vielen jungen und auch neuen Familien entstanden ist, ein neues Wegkreuz, einen Schaukasten für allfällige Mitteilungen und eine neue Fahnenstange errichtet und wollte damit ein christliches Zeichen setzen, das zum Verweilen und zum Nachdenken über Gott anregen soll.




Foto
Foto
Foto





 


2003 UNTERSCHRIFTENAKTION FÜR RECHT AUF MUTTERSPRACHE IN DER ERSTEN KLASSE VOLKSSCHULE. Unsere Kompanie sammelt in Schabs 150 Unterschriften für das Recht auf Muttersprache in der ersten Volksschulklasse. Landesweite Aktion des Schützenbundes, die geplante Einführung des Italienischunterrichts in der erste Klasse zu verhindern.




Foto





 


2001 + 2004 Als Reaktion auf Anträge unserer Kompanie wird auf Bundesebene verstärkt zusammengearbeitet und ein einheitliches Statut für beide Bünde erarbeitet, das dann von der Bundesversammlung des SSB mit großer Mehrheit angenommen wird. Von nun an haben die Bünde in Nord und Süd die gleichen Statuten. 










2004: 07. Februar: Bezirksschützenball in Schabs im Haus der Dorfgemeinschaft. Ballkönigin ist die Frau Bürgermeisterin Marianne Überbacher Unterkircher. Den Ehrenschutz trägt Landeshauptmann a.D. Dr. Wendelin Weingartner.




Foto





 


2005 Schabs, 16.07.2005



ABSCHLUSSBERICHT INTERNETGEWINNSPIEL: www.unserlandtirol.com


Zugriffsdaten:

  • Ca. 40.100 Besuche insgesamt
  • Ca. 30.000 Besuche aus ganz Tirol
  • Ca. 8.000 Besuche aus Europa
  • Ca. 2.100 Besuche aus: USA –Südamerika –Kanada - Australien - China - Russland - Afrika - Neuseeland - Japan -und verschiedene andere. Diese Zugriffe kamen sicher aufgrund der Zusammenarbeit mit den Heimatfernen - Verbänden zustande.
  • Gesehene Seiten insgesamt: ca. 950.000
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer ca.7Min.
  • Zuende geführte Spiele ca. 8.000
  • Schulklassen die teilgenommen habenca. 80

Durch diese Art von Geschichts- beziehungsweise Zukunftsvermittlung, konnten wir unsere Botschaft von einer Europaregion Tirol um den ganzen Erdball, wenn auch in bescheidenem Maße, verbreiten.




Foto
Foto
Foto





 


2004-2005 SCHIESSTAND IN SCHABS die Mitglieder unserer jungen 60 Mann starken Kompanie wünschen sich einen Schiesstand.
Die Kommandantschaft arbeitet nun mit großem Einsatz daran, diesen weiteren Eckpfeiler für die Kompanie und für das Dorf Schabs umzusetzen.









 


2006 ALPENTREGIONSTREFFEN IN BRIXEN IM MAI 2006 Über 7000 Schützen aus der Alpenregion angetreten. Unsere Kompanie mit 40 Frau und Mann. 




Foto
Foto





 


2006 Wiederholte Initiative unserer Kompanie zur Umbenennung des Südtiroler Schützenbundes in Bund der Tiroler Schützenkompanien. Mit großer Mehrheit vom Bundesausschuss angenommen und an die Bundesversammlung im April 2007 weitergeleitet.










2006: 27.05.: Teilnahme am Marschier- und Exerzierwettbewerb in Igls mit 16 Gewehrträgern, 4 Marketenderinnen, 4 Jungschützen und 5 Offizieren. Sehr gutes Abschneiden.

 




Foto
Foto





 


 2006 SEBASTIANPROZESSION UND 90. GEBURTSTAG VON SEBASTIAN LEITNER Am Sonntag, 22. Jänner 2006 um 14.00 Uhr wurde in Aicha die Sebastianprozession und anschließend die öffentliche Geburtstagsfeier von Sebastian Leitner begangen.
Erstmalig marschierten die Schützenkompanien Peter Kemenater Schabs, Alte Pfarre Natz und Katarina Lanz Spinges als gemeinsame Formation auf. Nach der traditionellen Prozession, wurde auf dem Kirchplatz Aufstellung genommen um ein wichtiges Ereignis zu feiern: Der 90. Geburtstag des Ehrenmitgliedes der Schützenkompanien Peter Kemenater und Katharina Lanz und Freiheitskämpfer der Sechziger Jahre, Herrn Sebastian Leitner. Nachdem ihm die Meldung gemacht wurde, feuerten die Schützen für den Jubilar eine Ehrensalve ab. Nach der Begrüßung durch den Hauptmann der Kompanie Peter Kemenater, Roland Seppi, wurde dem Geehrten symbolisch das Geburtstagsgeschenk überreicht: Zwei Bildtafeln, die später im Bildstöckl beim Aichner Wetterkreuz angebracht werden, das zu Ehren des Jubilars errichtet wurde.
Sebastian Leitner hat überdies in Jenbach in unermüdlicher Arbeit ein Heimatmuseum errichtet, in dem die bewegte Geschichte süd-Tirol’s und genauestens die Zeit der Option dargestellt wird.
Nach dem Abspielen der Tiroler Landeshymne durch die Musikkapelle Schabs, zog man gemeinsam zum Vereinshaus von Aicha, um dort die Feier fortzusetzen. Weitere Gratulanten und Überbringer von Grußworten waren: Dr. Luis Zingerle, Bezirksmajor Josef Kaser, Altbürgermeister und Ehrenbürger der Gemeinde Natz Schabs Franz Baumgartner, der Neffe des Jubilars Primar a.D. Dr. Josef Klammer, der Schützenhauptmann von Spinges Richard Oberhuber und der Hauptmann der Schützenkompanie Natz Johann Auer. Unter den Gästen konnten auch Hochw. Remigius Weißsteiner und Hochw. Johann Stampfer begrüßt werden.

 

 

 




Foto
Foto
Foto



 


15. JULI 2006: NEUES KRIEGERDENKMAL IN SCHABS



GEFALLEN AUS LIEBE ZU TIROL
Schützenkompanie Peter Kemenater feiert Segnung des neuen Kriegerdenkmales in Schabs

Das neu errichtete Gefallenendenkmal in Schabs wurde am Samstag von Paul Rainer, Kanzler der Diözese und Landeskurat des Schützenbundes, gesegnet. Im Zuge des Umbaus der Pfarrkirche war das alte Kriegerdenkmal entfernt worden. In Zusammenarbeit mit der Pfarrgemeinde Schabs konnte die Schützenkompanie Peter Kemenater ein neues Denkmal errichten.

An der Feier nahmen Bürgermeisterin Marianne Überbacher-Unterkircher, Vizebürgermeister Dr. Florian Gasser und zahlreiche Mitglieder der Gemeindeverwaltung, sowie Abordnungen der Schützenkompanie Innsbruck/Reichenau, Fritzens und umliegender Gemeinden teil.

Die Feier wurde würdevoll mit dem Abspielen der Tiroler Landeshymne beendet.

(Im Bild von links nach rechts: Fr. Bürgermeisterin Marianne Überbacher Unterkircher, Kanzler Prof. Paul Rainer, Hptm. Roland Seppi,



Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto





 


2006 Tiroler Optionsbildstöckl in Aicha – Wetterkreuz Am Samstag, am 16. September feierten die Schützenkompanien Peter Kemenater – Schabs, Alte Pfarre – Natz und Katharina Lanz – Spinges, in Aicha/Plateid – hoch über Aicha gelegen, beim Aichner Wetterkreuz, die Segnung des neuenerrichteten Bildstöckls.
Dieses kleine Denkmal mitten in der Natur, mit wunderschönem Ausblick auf das Eisacktal, soll an die schwere Zeit der Option erinnern, es ist dem Ehrenmitglied Sebastian Leitner, Zeitzeuge jener Epoche und Freiheitskämpfer der 60ger Jahre, sowie stetiger Kämpfer für die Rechte des südl. Tirol, gewidmet.




Foto
Foto
Foto
Foto
Foto





 


 2006: 08. Oktober: Schützenjahrtag bei der Freundschaftskompanie Innsbruck/Reichenau.

 




Foto





 

 


2007: 10. Februar: Bezirksschützenball in Schabs im Haus der Dorfgemeinschaft. Ballkönigin ist die Frau Bürgermeisterin Marianne Überbacher Unterkircher. Den Ehrenschutz trägt Major Franz Landi vom Gesamttiroler Schützenbund. Ball sehr gut besucht und Lob von allen Gästen.

 

 




Foto
Foto





 


 

 

2007: 25.02. Andreas Hofer Feier und Jahreshauptversammlung mit Frau Landtagsabgeordneter Ulli Mair. Bei der Jahreshauptversammlung werden für langjärige Mitgliedschaft geehrt: Peter Unterkircher für 15 Jahre, Dr. Anton Unterkircher und Martin Gasser für 25 Jahre, Josef Gasser für 40 Jahre. Die fleißigsten Ausrücker 2006 wurden geehrt (rechtes Bild): Lukas Gasser, Hanspeter Lambacher, Philipp Seppi, Walter Achmüller, Florian Unterkircher.




Foto
Im Bild mit den Geehrten von links nach rechts: Siegfried Mitterhofer, Johann Unterkircher, Prim. a.D. Dr. Josef Klammer, Bürgermeister Dr. Peter Gasser, Vizebürgermeister Dr. Florian Gasser, Johann Klammer, Walter Mayr und Hptm. Roland Seppi.
Foto
Foto
Im Bild mit der Kommandantschaft von links nach rechts: Hptm. Roland Seppi, Ehrengast Prof. Günther Andergassen, Obltn. Lukas Gasser, Fhnr. Peter Unterkircher, Leutnant Martin Ploner, Obj. Armin Lanz, Ltn. Günther Ploner, Fltn. Markus Lanz






 

 

2007: 12.05. -13.05. BEZIRKSSCHÜTZENFEST IN AICHA – DURCHGEFÜHRT VON DER SCHÜTZENKOMPANIE PETER KEMENATER
Von 13.00 -17.00 Uhr Tiroler Marschier- und Exerzierwettbewerb
Ehrengast am Samstag zur Festeröffnung ab 18,00 Uhr,
Höhepunkt des Abends: TIROLER ZAPFENSTREICH mit der STADMUSIKKAPLLE INNSBRUCK ARZL UNTER STABFÜHRUNG VON FLORIAN PEDARNIGG!

Am Sonntag Hl. Messe mit dem Abt des Stiftes Neustift, HW. H. UNTERGASSMAIR
Grußworte der Fr. Bürgermeisterin von Natz/Schabs, Marianne Überbacher Unterkircher
Festansprache der Fr. Landtagsabgeordneten Dr. Martha Stocker




Foto
Foto
Foto





 

 


 2008: 19. JÄNNER: SEBASTAINPROZESSION IN AICHA, SPENDE VON DREI FAHNEN AN DIE PFARRGEMEINDE Als Dank und Anerkennung für die große Unterstützung durch die Aichner Bevölkerung beim Bezirksschützenfest in Aicha 2007 spenden wir der Pfarrgemeinde zum Hissen auf dem Kirchturm eine neue Tiroler Fahne, eine neue Schützenfahne und eine neue Kirchenfahne. Das Geschenk wird unter großem Applaus dankend angenommen.




Foto
Foto


 





2008: SICHERHEITSDIENST BEIM PAPSTBESUCH IN BRIXEN am 03.08. und am 10.08. Die Schützen des Bezirkes Brixen übernehmen bei Papstbesuch in Brixen den Sicherheitsdienst. Unsere Kompanie ist an zwei Tagen mit jeweils sechs Personen beschäftigt: Lukas Gasser, Armin Lanz, Markus Lanz, Philipp Knollseisen, Daniel Knollseisen, Elisabeth Lanz, Roland Seppi, Andreas Köck, Michael Hofmann, Hanspeter Lambacher, Evelyn Lanz.











2008: 19. FEBRUAR 2008 ANDREAS HOFER FEIER IN SCHABS In seiner Gedenkansprache ging Prof. Andergassen, selbst Freiheitskämpfer der 60ger Jahre, auf diesen Kampf ein: „Damals mussten tausende junge Südtiroler Arbeit im Ausland suchen, die sogenannten    Volkswohnhäuser    blieben    Zuwanderern    aus    dem    Süden vorbehalten ebenso die Arbeitsplätze der in den 30er-Jahren  errichteten Industriezone.  Staatliche Stellen und öffentliche Ämter der Verwaltung und bei Bahn und Post wurden an Zuwanderer oder deren Nachkommen - und nicht an Südtiroler vergeben. Die Autonomie war ausgehöhlt bereits zu ihrer Entstehungszeit durch die Einbeziehung der Provinz Trient, was zu einer Minderheit im eigenen Land führte. Vieles aus der faschistischen Ära hatte überlebt oder gar fröhliche Urständ gefeiert: Denkmäler aus jener unseligen Zeit    waren Mittelpunkt    von    nationalen    Feiern    und    wurden und werden    immer    wieder    auch restauriert . Da die Politik nicht in der Lage war, diese Missstände zu beheben, wurde der BAS aktiv und der Höhepunkt dessen Aktivitäten war die berühmte Feuernacht 1961.




Foto
Von links n. rechts: Die fleißigsten Ausrücker 2007 Armin Ploner, Markus Lanz, Philipp Knollseisen, Walter Achmüller, Philipp Seppi
Foto
Im Bild mit der Kommandantschaft von links nach rechts: Hptm. Roland Seppi, Ehrengast Prof. Günther Andergassen, Obltn. Lukas Gasser, Fhnr. Peter Unterkircher, Leutnant Martin Ploner, Obj. Armin Lanz, Ltn. Günther Ploner, Fltn. Markus Lanz
Foto





 


2008 Das „TIROLER SPIEL“: Aktion zum Tiroler Gedenkjahr „200 Jahre Tiroler Freiheitskampf 1809.

Ende 2008 bringen wir das Tiroler Spiel heraus: Ein Brettwürfelspiel mit Frage- und Antwortkarten zu Tiroler Themen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. 5.000 Spiele werden in nord- uns süd-Tirol verkauft. Damit beschäftigen sich 5.000.- Familien mit der Thematik „Tirol“ , und zwar in der Einheit. Als Spielunterlage wird eine GesamtTirol Karte verwendet.




Foto



 


2008 Im Frühjahr 2008: Beginn der Bauarbeiten zum lang gewünschten Schießstand in der Sportzone in Schabs.






Foto
Foto
Foto


 





 

2008: 01. Juni 2008: Herz Jesu Feier mit Ehrung für Ehrenhauptmann Albert Köck Der Herz-Jesu-Sonntag wurde heuer zu einem beeindruckenden Fest. 52 Schützen, Marketenderinnen und Jungschützen trafen sich um 8,45 Uhr beim Schützenheim zur Aufstellung. Nach erfolgter Aufstellung und Meldung marschierten wir zur Kirche, wo wir uns hinter der Musikkapelle einreihten und anschließend gemeinsam mit der versammelten Pfarrgemeinde zur Schützenkapelle einzogen, um dort einen feierlichen Festgottesdienst mit unserem Herrn Pfarrer Thomas Huber zu feiern. Nach dem Absingen des Herz-Jesu-Bundesliedes und der durchgeführten Generaldecharge begrüßte der Hauptmann Roland Seppi alle Anwesenden und kündigte  einen besonderen Grund zum Feiern an: Unser Ehrenhauptmann Albert Köck wurde für 40 jährige treue Mitgliedschaft in der Schützenkompanie Peter Kemenater mit der Andreas Hofer Medaille ausgezeichnet. Der Hauptmann erwähnte in seiner Laudatio  die wichtigsten Errungenschaften in der 17 jährigen Amtszeit von Albert Köck als Hauptmann: Bau der Herz Jesu Kapelle, Aufräumung des Kirchwaldes und Restaurierung zweier alter Prozessionsfahnen, 1. Fahnenweihe der Kompanie, maßgebliche Beteiligung bei der Restaurierung des Pesthäusels im Kloster Neustift, Einführung des jährlichen Nikolausumzuges, Instandsetzung des Römerweges, usw.  Ein herzliches Tiroler Vergelt`s Gott und der Wunsch nach weiteren vielen Jahren in der Reihen der Kompanie wurde dem Ehrenhauptmann noch ausgesprochen.




Foto
Foto
Foto
Foto


 





2008: 21. JUNI 2008 BEERDIGUNG SEBASTIAN LEINTNER

Am Donnerstag, 19. Juni 2008 ist unser Ehrenmitglied und Freiheitskämpfer der 60ger Jahre, Sebastian Leitner, im Alter von 92 Jahren friedlich zum Herrn heimgegangen.

Sebastian Leitner wurde am 4. Jänner 1916 auf dem Gasserhof in Aicha bei Brixen in Tirol,  geboren.

Als Sebastian 2 Jahre alt war, wurde er in Folge der Zerreisung Tirols, gezwungenermaßen italienischer Staatsbürger – und dies war die Geburtsstunde, welche sein ganzes Leben für die Heimat verpflichtete.

Die Werte Glaube und Heimat waren in Sebastian tief verwurzelt und er ist unserem Herrgott und der Heimat Tirol bis zum Tode treu geblieben.

1939, die Umsiedlung der Südtiroler. Die Option war das schwärzeste Kapitel der Tiroler Geschichte.

In den 60ger Jahren war Sebastian aktiv am Freitheitskampf für das südl. Tirol beteiligt. Die Folge war, dass er für 25 Jahre die Heimat nur von den Berggipfeln des nördl. Teil Tirols aus sehen konnte, was ihm unendlich großen Schmerz und tiefes Herzleid bescherte.

Sein Gedenkstein, der  an die Tragödie der Umsiedlung der Südtiroler erinnert, bedeutet, für immer, Mahnung und Verpflichtung für die Heimat GesamtTirol.

Für sein offenes Eintreten für Recht und Freiheit wurde Sebastian von Bund, Land und Gemeinde geehrt.

Sebastian war aktives Ehrenmitglied bei den Schützenkompanien Katharina Lanz Spinges, und Peter Kemenater Schabs/Aicha, sowie gut befreundet mit der Schützenkompanie Alte Pfarre Natz.

Im Jahr 2006 haben die obgenannten Schützenkompanien ihm zu Ehren zu seinem 90. Geburtstag und als Dank für seinen unermüdlichen Einsatz für unsere Heimat Tirol, einen Bildstock mit dem heiligen Sebastian und der „Verlorenen Heimat“,  als bleibende Erinnerung, hoch über Aicha beim Wetterkreuz, einem seiner Lieblingsplätze, errichtet.

Die drei Schützenkompanien sind am Samstag, den 21. Juni 2008 zur Beerdigung ihres hochverehrten Kameraden ausgerückt. Mit einer ergreifenden Grabrede, einer Ehrensalve und dem Gruß mit den drei Kompaniefahnen  haben sie ihn mit allen Ehren verabschiedet. Ebenso anwesend waren der Andreas Hofer Bund und der Tiroler Heimatbund. Eine Bläsergruppe der Musikkapelle und der Kirchenchor Jenbach haben die Trauerfeier musikalisch gestalte. Bei der Kranzniederlegung erklang die Weise vom „Guten Kameraden“.
Zwei markante Zitate unseres lieben Kameraden sind uns in steter Erinnenrung:

 „Hegt nicht die Asche – sondern hütet das Feuer“ 
                        und
„Was man nicht aufgibt, hat man nicht verloren“

 




Foto
Foto
Foto
Foto





 


2008: Sonntag, den 29. September 2008  sind wir EHRENKOMPANIE  bei der 50 Jahrfeier der Schützenkompanie Villanders. Wir rücken mit 40 Frau und Mann aus und werden in Villanders herzlich empfangen und sehr gastfreundschaftlich unterhalten.









Oktober 2008 Unsere Kompanie entwickelt Konzept für neue Dornenkrone


Unter der Leitung von  Leutnant Günther Ploner wird für den Wettbewerb für die Dornenkrone, die beim Landesfestumzug mitgetragen wird, von unserer Kompanie eine völlig neues Konzept erstellt.  Markus Bergmeister ist der Künstler.
Unser Vorschlag wird beim Wettbewerb des Bundes zum Sieger gewählt.

Erläuterung des künstlerischen Konzepts:

Ausgehend von der Grundidee die neu zu gestaltende Dornenkrone beim Landesfestumzug 2009 mitzutragen, stellen wir folgendes fest:

Diese neue Dornenkrone soll die Nachkriegszeit und den Werdegang speziell des südl. Landesteiles Tirols authentisch wiedergeben.Den Betrachter soll in einfacher Form Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges vor Augen geführt werden.

Ausgehend vom Landesfestumzug 1959, wo zum ersten Mal die Dornenkrone mitgetragen wurde, möchten wir folgendes anmerken:
Die Zeiten damals, mit dem vielen Leid, konnte die damalige Krone passend ausdrücken.
In den darauffolgenden Jahrzehnten brachte zähes Tirolertum, die Unterstützung nord-Tirols, Österreichs und der europäische Einigungsprozess, viele Verbesserungen.
Auf diese Zeit möchten wir in folgender Form hinweisen: Das Traggerüst für die Krone wird in den Farben rot-weiß-rot und weiß-rot gehalten. Dies spiegelt das solide Fundament wider, auf dem die süd-Tiroler bauen konnten und weiterhin bauen werden. Den positiven Einfluss des europäischen Einigungsprozess auf die Tiroler Frage, bringen wir dadurch zum Ausdruck, dass die europäische Flagge viele Dornen des nationalistischen Denkens zurückgedrängt hat. Diese Dornen sind für den Betrachter durch das Überstülpen der europäischen Flagge nicht mehr sichtbar. Dem Betrachter soll aber auch auffallen, dass dieses Tuch hauchdünn ist und gepflegt werden muss um dem immer noch nationalistischem Keimen im Hintergrund standhalten zu können.

Und jetzt zur authentischen Darstellung der Gegenwart. Immer noch stechen viele spitze Dornen für jedermann sichtbar aus dem europäischen Mantel heraus. Diese Dornen spiegeln die noch nicht aufgearbeitete Vergangenheit wider. Jede dieser hervorstehenden Dornen steht für jeweils ein bis heute ungelöstes Problem im Süden Tirols. Sie werden in den nach Außen stehenden Dornen eingraviert und in weißer Farbe sichtbar hervorgehoben. Von uns angeführt werden folgende Beispiele:

•Immer noch geteiltes Land Tirol; Toponomastik; Siegesdenkmal; Siegesplatz, Beinhäuser; Mussolinirelief; Einreiseverbot politisch Verfolgter; Mangelnde politische Visionen für ganz Tirol ; Oberflächlichkeit der Politik bei Gesamttiroler Fragen; Kaputzinerwaschtl; Missachtung Recht auf Muttersprache;

Die Liste kann beliebig verändert und ergänzt werden.




Foto
Foto



 


2008: 08. November: Protestmarsch „Gegen Faschismus - Für Tirol“



Teilnahme in Kompaniestärke, Busfahrt gemeinsam mit der Schützenkompanie Alte Pfarre Natz.

BOZEN - Zum 90. Jahrestag der Zerreißung Tirols lädt der s-Tiroler Schützenbund zum Protestmarsch am Samstag, 08. November 2008. Wir nehmen in Kompaniestärke an dieser Ausrückung des Schützenbundes teil. Der Schützenbund fordert alle Kompanien auf, VOLLZÄHLIG teilzunehmen.

Thema der Veranstaltung:

Gegen faschistische Relikte in Süd-Tirol - Forderung nach der Wiedervereinigung Tirols

WIR SIND ALLE GEGNER DES FASCHISMUS UND FÜR DIE WIEDERVEREINIGUNG TIROLS. DAHER SEID IHR ALLE AUFGEFORDERT, OHNE AUSNAHME, AN DIESER AUSRÜCKUNG TEILZUNEHMEN.

90 Jahre sind seit der Zerreißung Tirols im Jahr 1918 vergangen. 1923 verkündete Ettore Tolomei das Italienisierungsprogramm für Südtirol, das sich die faschistische Regierung zu Eigen gemacht und in die Tat umgesetzt hat: Damit hat der Leidensweg Südtirols unter dem „Beil“ des Faschismus begonnen. Es sind noch viele Übrigbleibsel des Faschismus in Südtirol vorhanden – z.B. Siegesdenkmal, Mussolinirelief am Landesgerichtsgebäude, Beinhäuser, faschistische Ortsnamen usw. - dem Faschismus wird gehuldigt, und Tirol ist immer noch geteilt.








TIROLER GEDENKJAHR 1809 - 2009
200 JAHRE TIROLER FREIHEITKAMPF


2009 Sebastianprozession und Enthüllung Gedenktafel an die Kämpfe um die Ladritscher Brücke 1809. Aktion zum Tiroler Gedenkjahr „200 Jahre Tiroler Freiheitskampf 1809. Unter sehr starker Beteiligung der Bevölkerung und der Musikkapelle Schabs, wird im sie steht auf dem Kirchplatz. Die Ladritscher Brücke wurde 1809 von den Tiroler Schützen erfolgreich vor der Zerstörung durch die Bayern und Franzosen gerettet. Es tobten erbitterte Kämpfe. Das Dorf Aicha wurde von den Feinden auch mit Kanonen beschossen.



Foto





 


2009: Andreas Hofer Feier und Enthüllung Gedenktafel für Schützenhauptmann Peter Kemenater,
Aktion zum Tiroler Gedenkjahr> „200 Jahre Tiroler Freiheitskampf 1809.> Sternwirt zu Schabs, maßgeblich beteiligt an allen drei Bergiselschlachten, an den Kämpfen um die Ladritscher Brücke, die Mühlbacher Klause und in der Sachsenklemme. Die Gedenktafel wird vor seinem Geburtshaus aufgestellt. Als Zeichen der Tiroler Landeseinheit marschieren die Schützenkompanie Peter Kemenater und ihre Freundschaftskompanie Innsbruck/Reichenau gemeinsam auf und schießen eine gemeinsame Salve. Gedenkredner ist Hptm. Kurt Tangl von den Reichenauern.




Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto





 


2009: 08. -20 März 2009 Wanderausstellung: „Tirol 1809 -2009 – vom Freitheitskampf zum Kassenschlager im Vereinshaus von Schabs.
Aktion zum Tiroler Gedenkjahr „200 Jahre Tiroler Freiheitskampf 1809
Jeweils Mittwochs, Freitags, Samstags und Sonntags ist die Ausstellung zugänglich. Auch viele Schulklassen werden von der Kompanieführung durch die Ausstellung geführt.




Foto
Im Bild: Martin Ploner, Landtagsabg. Pius Leitner, Hptm. Roland Seppi, Hptm.Günther Mayrhofer aus Vahrn
Foto
Im Bild: Obltn. Lukas Gasser, Hptm. Roland Seppi, Ausstellungskurator Martin Reiter, Bürgermeister Peter Gasser





 


 

 2009: 5.Mai 2009 Protestmarsch in Bruneck „Gegen Faschismus – für Tirol“
3.000 Schützen und mindestens nocheinmal 3.000 Zivilpersonen nehmen an diesem Protest teil. Unsere Kompanie ist mit 15 Schützen und Marketenderinnen vertreten. Wir führen ein viel beachtetes Spruchband mit. Die Reaktion der Politik auf den Protestmarsch spiegelt die werteverkehrte Welt im heutigen südl. Tirol wider. Friedlich gegen den Faschismus protestierende Menschen werden u.a. von der Dolomitenzeitung und von der SVP als Zündler und Scharfmacher abgekanzelt. Dabei steht der „Kapuzinerwaschtl“ gegen den diesmal sich der Protest richtet, als verherrlichendes Denkmal für den Völkermord der Alpini in Äthiopien in den 1930er Jahren. Mind. 400.000 Äthiopier, der Großteil Zivilisten, wurden mit Giftgas niedergemetzelt wie Vieh. Kein wirklich demokratisch denkender Mensch dieser Erde kann solche Denkmäler ohne Protest vor seiner Haustür stehen sehen und stehen lassen.

 




Foto





 

  


 

2009: 09. Mai 2009 Instandsetzung alter Steig zum Wetterkreuz und Tiroler Optionsstöckl in Aicha.
Aktion zum Tiroler Gedenkjahr 200 Jahre Tiroler Freiheitskampf 1809
12 Mitglieder beteiligen sich an der anstrengenden Arbeit. Dadurch kann die Arbeit an diesem Tag abgeschlossen werden.









 

 


2009: 09. Mai 2009 Errichtung neuer Altar: Aufstellung des Steines des alten Kriegerdenkmals bei der Herz Jesu Schützenkapelle. Er dient fortan als Altar
Aktion zum Tiroler Gedenkjahr „200 Jahre Tiroler Freiheitskampf 1809“




Foto



 


Aktion zum Tiroler Gedenkjahr 200 Jahre Tiroler Freiheitskampf 1809
JUBILÄUMSBAUM ZUM GEDENKJAHR 200 JAHRE TIROLER FREIHEITSKAMPF 1809



Am Freitag, 22. Mai 2009 trafen sich die Jungschützen der Schützenkompanie Peter Kemenater um 18,45 Uhr beim Kreisverkehr im Ortsteil Raut in Schabs. Hier wird im Rahmen des Bittganges zum Wegkreuz eine hl. Messe gefeiert und anschließend von den Jungschützen der Viele Menschen sind zu dieser kleinen aber würdigen Feier erschienen. Nach der Hl. Messe begrüßte der Hptm. alle Anwesenden und erklärte kurz die Aktion der Jubiläumsbäume. Anschließend wurde der Bergahorn von den Jungschützen gepflanzt und gegossen. Die Jungschützen und ihre Betreuer feierten danach diese Veranstaltung mit einem kleinen Grillfest.
Unsere Jungschützen und unsere Kompanie wünschen sich, dass beim nächsten runden Tiroler Gedenkjahr in 25 Jahren sich die Menschen durch diesen Baum und die Gedenktafel auch wieder an die Tiroler Geschichte und an uns erinnern. Wir blicken voll Zuversicht in diese Zukunft mit dem Willen in einem freien und geeinten Tirol zu leben, unsere Geschicke selbst zu bestimmen und damit unserer Jugend eine Zukunft in wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Sicherheit zu bereiten.



Foto
Standort des Baumes: Schabs, Ortsteil Raut, Insel im Kreisverkehr, neben dem Wegkreuz



 


2009: 21.06. Herz Jesu Sonntag:
Aktion zum Tiroler Gedenkjahr „200 Jahre Tiroler Freiheitskampf 1809“



Der Herz-Jesu-Sonntag wurde heuer zu einem beeindruckenden Fest. Die Schützen, Marketenderinnen und Jungschützen trafen sich um 8,45 Uhr beim Schützenheim zur Aufstellung. Nach erfolgter Aufstellung und Meldung marschierten wir zur Kirche, wo wir uns hinter der Musikkapelle einreihten und anschließend gemeinsam mit der versammelten Pfarrgemeinde zur Schützenkapelle einzogen, um dort einen feierlichen Festgottesdienst mit unserem Herrn Pfarrer Thomas Huber zu feiern.
Nach dem Absingen des Herz-Jesu-Bundesliedes und der durchgeführten Generaldecharge begrüßte der Hauptmann Roland Seppi alle Anwesenden.
Drei Themenschwerpunkte, die diese Kapelle betreffen, wurden von der Kompanie für diese Herz-Jesu Feier anlässlich des Tiroler Gedenkjahres „200 Jahre Tiroler Freiheitskampf“ aufgegriffen und umgesetzt:

Enthüllung Gedenktafel an den K.u.K. österreich-ungarischen Sturmtruppenübungsplatz Schabs. Hier in unmittelbarer Umgebung, am sogenannten Stegerbühel, ehemals Stiefler Bühel genannt, befand sich von ca. 1900 bis Ende Oktober 1918 ein wichtiger k.u.k. Sturmtruppenübungsplatz. Alle Sturmtruppen der Dolomiten-Ostfront wurden hier aus- und weitergebildet. Es wurde hauptsächlich das Anlegen, das Verteidigen und vor Allem das Erstürmen von Stellungen, mit scharfer Munition und Granaten geprobt. Leutnant Günther Ploner erzählte in seiner kurzen Vorstellung der Gedenktafel auch einige Aufzeichnungen von Soldaten, die hier zu Übungen anwesend waren. Unter anderem wird vom damals sauren Schabner Wein erzählt, dass es einige Tote zu beklagen gab, dass ein Offizier hier an einem Tag 14 Sprachen hörte. Günther Ploner leitete davon darauf über, dass aus der Monarchie viele kleine Nationalstaaten entstanden sind, die es später sicher nicht besser gemacht haben. Die Schützengräben sind heute noch gut sichtbar und unsere Gedenktafel soll diese Epoche wieder in Erinnerung rufen.

Die Herz-Jesu Schützenkapelle wurde neu gemalt. Um dieses wunderschöne Kleinod, ja Kulturdenkmal auf Hochglanz zu bringen, wurde die Kapelle neu gemalt. Somit lädt nun dieses mit Schautafeln sehr gut dokumentierte Fleckchen Tiroler Erde Einheimische wie Gäste noch mehr als vorher, zum Verweilen und zum Beobachten ein.

Am Abend organisierte die Kompanie bei der Schützenkapelle das traditionelle Herz-Jesu-Feuer. Sehr viele Mitbürger waren der Einladung gefolgt und so konnte eine würdige Feier durchgeführt werden. Bei Speis und Trank und feierlicher Stimmung wurde noch lange gesungen und beisammengesessen.



Foto
Foto
Foto
Foto
Foto



 


2009: 20. September 2009: Landesfestumzug in Innsbruck zum Tiroler Gedenkjahr 2009



Unsere Kompanie ist die 3. stärkste aus dem südl. Tirol und die stärkste des Bezirkes Brixen. Wir sind mit 43 Mann und Frau dabei. Der Umzug bestärkt alle Beteiligten im Glauben und der Hoffnung auf die Landeseinheit. Über 70.000 Menschen bejubeln uns und unsere Transparente. Über 25.000 aktive Teilnehmer beteiligen sich.



Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto





 


2009: 17. Oktober 2009:

In Aicha wird der alte Steig vom Alten Dorf ins neue Dorf, beim Anfang des Steiges neu von den Schützen neu gepflastert: Albert Köck, Erich Mayr, Walter Mayr, Dr. Josef Klammer









 


 

 18.Oktober 2009: Besuch unserer Freundschaftskompanie Innsbruck Reichenau beim ihrem
Schützenjahrtag.




Foto
Foto



 


15.NOVEMBER 2009 ABSCHLUSSFEIER TIROLER GEDENKJAHR IN SCHABS



TIROLER TAG IN SCHABS

Am Sonntag 15. November wurde in Schabs auf Initiative der Gemeinde und in Zusammenarbeit mit der Schützenkompanie Peter Kemenater der „TIROLER TAG – Abschlussfeier der Gedenkjahres 1809 -2009“ begangen.

Nach der Meldung an den Herrn Bundesgeschäftsführer des Schützenbundes, Major Elmar Thaler marschierte die Kompanie zum Landesüblichen Empfang am Dorfeingang. Dort vereinigte sie sich mit der Schützenkompanie Alte Pfarre Natz zur Ehrenkompanie dieses Tages. Hptm. Roland Seppi führte die Meldung an den Landeshauptmannstellv. Hans Berger durch und dann wurde von ihnen in Begleitung von Bürgermeister Peter Gasser, Bürgermeister von Fritzens Josef Gar und Major Elmar Thaler die Front abgeschritten.

Im Anschluss an die Generaldecharge gab es eine Neuigkeit für Schabs und eine große Überraschung für alle Anwesenden: DER ERSTE KANONENSCHUSS aus einer Böllerkanone seit 90 Jahren. Die Kemenater Schützen haben sich einen Originalnachbau einer österreichischen Kanone aus dem Jahr 1865 anfertigen lassen.

Danach zog man unter den Klängen der Musikkapelle Schabs zur hl. Messe in die Pfarrkirche St. Margareth ein.

Der „Große Österreichische Zapfenstreich“ wurde gleich nach der Hl. Messe auf dem Dorfplatz von der Musikkapelle Schabs und der Ehrenkompanie bestehend aus der Schützenkompanie Alte Pfarre Natz und Peter Kemenater mit Bravour und ausgezeichnetem Können aufgeführt. Es waren bewegende Minuten unter den Fahnen der Schützen, Tirols und Österreichs. Nach dem Abschluss des Zapfenstreiches mit der Bundeshymne wurden zum Zeichen dieses Freudentages 3 Kanonenschüsse abgegeben.

Im Rahmen der anschließenden Feierlichkeiten mit Verleihung von 6 Erbhoftiteln, 21 Gemeindehrungen und der Ernennung von Dr. Josef March zum Ehrenbürger, wurden auch sechs Kameraden unserer Schützenkompanie Peter Kemenater für ihren langjährigen Einsatz und ihre beispielhafte Treue zur Kompanie, zum Tiroler Schützenwesen und zur Heimat Tirol mit einer Ehrung ausgezeichnet:
Für 50 jähre treue Mitgliedschaft: Erich Mayr, Konrad March, Andreas Kirchler, Anton Oberhuber.
Für 40 jährige treue Mitgliedschaft: Willi Lanz.
Für 15 jährige treue Mitgliedschaft: Michael Hofmann.
Die Ansprache für diese Ehrungen hielt Bundesgeschäftsführer Major Elmar Thaler, der die Ehrungen gemeinsam mit Hptm. Roland Seppi und Bürgermeister Peter Gasser durchführte. Der Hptm. nahm die Gelegenheit war, hier, öffentlich, den Geehrten noch einmal persönlich und im Namen der Kompanie ein aufrichtiges „Tiroler Vergelt’s Gott“ zu sagen.

Die Veranstaltung endete mit dem gemeinsamen Absingen der Tiroler Landeshymne, auch unsere Gemeindehymne.



Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto



 


2009 OKTOBER NEUE KANONE



Únsere Kompanie schafft sich eine neue Kanone an. Das Kanonenrohr wird vom Schützenbund vorschriftsmäßig angekauft. Danach wird die ganze Kanone von einem begeisterten Waffensammler neu eingekleidet. Sie originalgetreu einer österreichischen Kanone aus dem Jahr 1868 nachgebaut. Somit ist unsere Kompanie nun komplett ausgestattet. Die Kanone ist ein wahres Schmuckstück geworden.



Foto
Foto
Foto
Foto





 


 

 

2009: 10. Dezember
THEATERAUFFÜHRUNG: FEIN HÄTTN WIRS HABEN KÖNNEN

Diese Veranstaltung wird als Aktion im Tiroler Gedenkjahr 1809-2009 von folgenden Institutionen getragen:

Heimatbühne Schabs
Schützenkompanie Alte Pfarre Natz
Schützenkompanie Rodeneck
Schützenkompanie Mühlbach
Schützenkompanie Meransen
Schützenkompanie Spinges
Schützenkompanie Neustift
Schützenkompanie Vahrn
Schützenkompanie Peter Kemenater Schabs/Aicha

Der Reinerlös wird dem Herz-Jesu-Notfond gespendet. Der Träger dieses Hilfsfonds ist der Schützenbund. Mit dieser Spende wird die Bauernfamilie Walter Lochmann aus Altrei unterstützt.
Nettoerlös: 2.500 Euro

 




Foto
Foto



 


2010 SEBASTIANIPROZESSION UND JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG



17. Jänner 2010 SEBASTIANI PROZESSION UND JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG IN AICHA
Drei neue Marketenderinnen rücken das 1. Mal aus und werden der Bevölkerung vorgestellt. Es sind dies aus Aicha Kathrin Unterkircher und Isabella Siebert und aus Schabs Sarah Moling. Nach der Prozession werden alle Gläubigen von den Schützen mit Glühwein und Tee versorgt. Anschließend marschiert die Kompanie zum Schulhaus zur Jahreshauptversammlung. Albert Köck und Martin Ploner rücken als Kanoniere aus. Zum ersten Mal wird in Aicha mit der neuen Kanone ein Böllerschuss abgefeuert. Die Bevölkerung bestaunt die neue Errungenschaft und applaudiert.



Foto
Foto
Foto
Foto







 


2010: 21.02.2010 ANDREAS HOFER FEIER UND GEFALLENENEHRUNG
Zur Andreas Hofer Feier nahmen die Schützenkompanie Peter Kemenater und die Schützenkompanie Innsbruck Reichenau beim Hotel Stockner Aufstellung und es wurde dem Herrn Bürgermeister Peter Gasser und dem Herrn Signorini die Meldung gemacht. Dann zogen alle gemeinsam zur Messfeier in die Kirche ein.

Nach exakter Ausführung der Befehle folgt die gemeinsame Ehrensalve der beiden Kompanien. Danach spielte die Musikkapelle Schabs die Weise vom „Guten Kameraden“ und gleichzeitig wurde der Kranz für alle Gefallenen niedergelegt.

In seiner Gedenkansprache zeigte sich Herr Signorini sichtlich gerührt und den Tränen nahe dankte er für die Einladung hierher nach Schabs zu kommen und hier auf Tiroler Boden, in der Heimat Andreas Hofers, gemeinsam mit einer Schützenkompanie die Andreas Hofer Feier begehen zu dürfen.
Im Anschluss an diese ergreifenden Feierlichkeiten wurde im Haus der Dorgemeinschaft die Jahreshauptversammlung abgehalten.. Die fünf fleißigsten Kameraden des Jahres 2009 wurden prämiert: Armin Lanz, Andreas Dorfmann, Walter Achmüller, Andreas Köck, Erich Mayr,  Gerhard Kirchler und Heinrich Lanz. Der Herr Bürgermeister dankte in seinen Grußworten der Kompanie für ihre Tätigkeit und sagte ihr die Unterstützung der Gemeindeverwaltung zu. Bevor die Vollversammlung beim gemeinsamen Mittagessen und gemütlichem Beisammensein endete, wurde die Tiroler Landeshymne gesungen.

 




Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto


 





 


2010: Winter und Frühling: Unsere Marketenderinnen, Jungmarketenderinnen und Junschützen erlernen das Schwegelpfiefen und das dazugehörige Trommelspiel. Mit dem Herrn Musikprofessor Paul Winkler aus Bruneck, halten Sie insgesamt 10 Übungsstunden ab. Sie treffen sich auch alleine einige Male und beweisen Begeisterung und viel Fleiß. Wir freuen uns sehr und sind sehr stolz auf sie.


Foto






 


2010: 08. Mai 2010 SEGNUNG NEUER SCHIESSSTAND IN SCHABS



08. Mai 2010 Am Samstagnachmittag um 14,00 Uhr findet in Schabs die Segnungsfeier des neuen Schießstandes statt.

Vor dem neuen Schießstand in der Sportzone wurde der Landeshauptmann Dr. Luis Durnwalder von der Musikkapelle Schabs und der Schützenkompanie Peter Kemenater mit einem Landesüblichen Empfang begrüßt. Weitere Ehrengäste waren Landesrat Michl Laimer, Landeskommandant Paul Bacher, Bürgermeister Peter Gasser, Vizebürgermeister Florian Gasser, Bezirksmajor Heini Seyr und Bezirksmajor Sepp Kaser.

Schwegelpfeifen und Trommelspiel: Unsere Marketenderinnen, Jungschützen und Jungmarketenderinnen haben nach monatelangen Übungen Ihr Können zum Besten gegeben. Der Applaus der Bevölkerung war groß. Damit ist wieder ein Teil Schützentradition in unsere Kompanie zurückgekehrt.

Nach seinen Grußworten, in denen der Hauptmann dem Landeshauptmann für die ideelle und materielle Unterstützung des Schützenbundes und der Kompanien dankte, überreichte er dem Landeshauptmann, dem Bürgermeister, dem Vizebürgermeister und dem Landeskommandanten eine Schießscheibe. Diese Schießscheibe ist einer Scheibe aus dem Jahr 1809 abgeleitet. Damals hatte Sturmhauptmann Peter Kemenater, Hauptmann über die Oberpfarrlinger Sturmkompanie, anlässlich der Siege in den Apriltagen, ein Festschießen mit einer Schießscheibe herausgegeben. Damals hatte er auf der Linken einen französischen und auf der Rechten einen österreichischen Soldaten malen lassen. Unter dem Ersteren schrieb er:“Pfiati Gott, kimm nimmer“ und unter dem Zweiteren „Griaßti Gott, bleib immer“. Die Kompanie hat nun eine neue Scheibe in Anlehnung an diese Alte herausgegeben. Auf der Linken ist der „Kapuzinerwaschtl“ abgebildet, der für die Ermordung 100.000er Äthiopier durch das faschistische Italien steht. Auf der Rechten ist ein großes rotes Herz abgebildet, das die Namen Innsbruck, Brixen und Trient umschließt, umhüllt durch die österreichische und die europäische Fahne. Unter dem Ersteren steht „Pfiati Gott, geh und kimm nimmer“ und unter dem Zweiteren „Griaßti Gott, kimm und bleib immer“.

Anschließend nahm der Landeshauptmann die Banddurchtrennung vor und er und alle Ehrengäste schossen auf die Festscheibe. Durch diese beeindruckende Feier wurde der Schießstand würdig eröffnet. Das Eröffnungsschießen wird im Herbst folgen.




Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto





 


2010: 08. Mai: Schwegelpfeifen und Trommelspiel: Unsere Marketenderinnen, Jungschützen und Jungmarketenderinnen haben nach monatelangen Übungen Ihr Können zum Besten gegeben. Der Applaus der Bevölkerung war groß. Damit ist wieder ein Teil Schützentradition in unsere Kompanie zurückgekehrt.




Foto
Foto
Foto





 


2010: 08. Mai FESTSCHIESSSCHEIBE: Diese Schießscheibe ist einer Scheibe aus dem Jahr 1809 abgeleitet. Damals hatte Sturmhauptmann Peter Kemenater, Hauptmann über die Oberpfarrlinger Sturmkompanie, anlässlich der Siege in den Apriltagen, ein Festschießen mit einer Schießscheibe herausgegeben. Damals hatte er auf der Linken einen französischen und auf der Rechten einen österreichischen Soldaten malen lassen. Unter dem Ersteren schrieb er:“Pfiati Gott, kimm nimmer“ und unter dem Zweiteren „Griaßti Gott, bleib immer“. Die Kompanie hat nun eine neue Scheibe in Anlehnung an diese Alte herausgegeben. Auf der Linken ist der „Kapuzinerwaschtl“ abgebildet, der für die Ermordung 100.000er Äthiopier durch das faschistische Italien steht. Auf der Rechten ist ein großes rotes Herz abgebildet, das die Namen Innsbruck, Brixen und Trient umschließt, umhüllt durch die österreichische und die europäische Fahne. Unter dem Ersteren steht „Pfiati Gott, geh und kimm nimmer“ und unter dem Zweiteren „Griaßti Gott, kimm und bleib immer“.




Foto





 


2010: 11. Juni: Wiederrichtung Wetterkreuz in der Flaah. Beteiligte: Albert Köck, Erich Mayr, Peter Mayr, Raimund Ladurner. Kranfahrer: Paul Reichegger.




Foto





 


2010: 13. Juni, Herz Jesu Feier und Ehrungen. Gemeinsamer Einzug zur Herz-Jesu Schüteznkapelle mit der Musikkapelle und der versammelten Pfarrgemeinde. Nach der Hl. Messe begrüßt der Hauptmann Roland Seppi alle Anwesenden. Fünf Mitglieder werden für ihre 15 jährige treue Mitgliedschaft in der Kompanie geehrt: OBLTN. LUKAS GASSER, OBJG. ARMIN LANZ, HANNES LANZ, JOSEF MAYR und HPTM. ROLAND SEPPI.




Foto
Foto






25.09.2010 Junschützenausflug nach München zum Bundesligaspiel FC Bayern gegen FSV Mainz. Leider 0:2 verloren. Trotzdem ein schöner Ausflug. 6 Jungschützen dabei. Start um 09,00 in der Früh, Mittagessen im Landgasthof Rupolding, ab 14,30 Uhr im Stadion. Natürlich danach noch alle im Fanshop.

 









 


 

26.09.2010 Jungschützenausflug auf den Monte Piana mit dem Bezrik Brixen. Fahrt mit dem Bus nach Toblach zum Kriegerfriedhof, hier kurze Gedenkandacht. Dann weiter nach Musrina, hier bei Schneefall hinauf auf den Monte Piana, Referat von Frau Dr. Eva Klotz über den 1. Weltkrieg. Danach weiter auf den Gipfel mit Besichtigung der Schützengräben und unterirdischen Gänge.


Foto
Foto








 


10.10.2010. Schützenjahrtag bei unserer Freundschaftskompanie Innsbruck Reichenau mit Angelobung, Kranzniederlegung beim Denkmal für das Nazi Auffanglager Reichenau.


Foto
Foto
Foto








 


2010: 30. Oktober: KULTURAUSFLUG UND TÖRGGELEN für die Kommandantschaft. Unsere Gäste sind Andi Berhold mit seiner Frau und ein befreundetes Ehepaar. Besichtigt werden mit Führung, Schloss Tirol, Schloss Schenna und das Mausoleum von Errzerzog Johann in Schenna. Danach gemeinsames Törggelen in Lajen beim "Unterfins".


Foto
Foto








 


 

1. Freischießen „Peter Kemenater – Hauptmann der Oberpfarrlinger Sturmkompanie 1809“ im neuen Schießstand in Schabs. Sehr erfolgreicher Verlauf. 173 Teilnehmer.

                     vom 13. bis zum 21. November 2011


Foto
Foto
Foto









2010: 05. Dezember: Nikolauumzug in Schabs mit Teufelverein aus Aicha. Kleine Andacht in der Kirche mit Nikolausgeschichte verlesen von Barbara Kier. Verteilung Nikolaussäckchen an alle Kinder. Umrahmung durch die Schabner Bläser. Anschl. Glühwein und Tee im Vereinshaus.


Foto
Foto
Foto






 


Foto



Foto
Unser neues Projekt:
https://tirol1809.jimdo.com/­



Foto



Foto



Foto
Landesfestumzug 2009



austria